Präventionsportal Startseite_

Schnellnavigation (wichtige Links und Hilfe)

Inhalt der Seite

infoline Gesundheitsförderung >> Veranstaltungen des Arbeitskreises >> Regionalforum im Rahmen der Arbeitsschutz Aktuell 2014

Beiträge:

  • Susanne Wilhelmi, BKK-Dachverband: Was stresst, was hält gesund? – Das Projekt psyGA: Was zeichnet ein gesundes Unternehmen aus?
  • Katja Manderscheid, Schenker Deutschland AG: Führung und psychische Gesundheit bei Schenker Deutschland AG (Praxispartner)
  • Katja Keller-Landvogt, IKK classic: Gesundes Führen – warum und wie?
  • Frank Busch, Plocher Möbelelemente GmbH Vöhringen: Gesundes Führen bei Plocher Möbelelemente (Praxispartner)

Moderation: Brigitte Luise Feucht (BKK Landesverband Süd), Anke Scholl (IKK classic)

Der Alltag von Führungskräften ist geprägt von wechselnden Anforderungen des Tagesgeschäftes und der Mitarbeiterführung. Angesichts unserer alternden Gesellschaft wird es für Betriebe immer wichtiger, Fachkräfte an sich zu binden und in ihre Motivation und Leistungsfähigkeit zu investieren. Ein gesunder Führungsstil ist der Schlüssel dazu.
Wie beeinflusst das Verhalten von Führungskräften die Arbeitszufriedenheit und die Arbeitsfähigkeit von Mitarbeitern – und damit auch die Fehlzeiten im Betrieb? Was macht einen guten, d.h. für Führungskraft und Mitarbeiter gesunden Führungsstil aus?

Vorträge und Diskussion
 

Nach Begrüßung der Teilnehmer stellten Brigitte Luise Feucht und Anke Scholl die Vortragenden kurz vor und erläuterten das interaktive Konzept dieses Workshops.
Susanne Wilhelmi präsentierte aus dem von den BKKn entwickelten Projekt psyGA den Teilbereich zur psychischen Gesundheit und den dazu entwickelten Medien und Checklisten.

Katja Manderscheid erläuterte die betriebliche Umsetzung des Projektes psyGA im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements bei der Fa. Schenker Deutschland AG.

Katja Keller-Landvogt gab in ihrem Vortrag im ersten Schritt einen Überblick über das Konzept „Gesundes Führen“ der IKK classic und den Grundpfeilern zur Gesunden Führung (Link zu Präsentation einfügen), um dann mit den Teilnehmern des Workshops an fünf Stellwänden in Gruppenarbeit praktische Beispiele zu den fünf Säulen gesunder Führung – Wertschätzendes Feedback, Soziale Unterstützung, Interesse durch Präsenz und aktives Zuhören, Partizipation und Information zu erarbeiten.

SL703225.JPG SL703226.JPG  

Aufbauend auf den Ergebnissen der Workshop-Arbeit interviewte Katja im Anschluss Frank Busch zu seinen Beweggründen, gesunde Führung als Grundhaltung des Unternehmens Plocher Möbelelemente zu installieren. Frank Busch stellte anschließend anhand zahlreicher Beispiele aus dem Unternehmen Plocher Möbelelemente die Umsetzung der fünf Säulen gesunder Führung in die Praxis vor.

In der abschließenden Zusammenfassung dankten Brigitte Luise Feucht und Anke Scholl allen Workshop-Teilnehmern für die engagierte und interessierte Beteiligung. Beide Moderatoren äußerten die Hoffnung, dass die Grundpfeiler gesunder Führung in die Unternehmen übertragen und dort etabliert werden und regten zusätzlich auch die Einführung des Betrieblichen Gesundheitsmanagement in den Unternehmen an.
 

infoline Gesundheitsförderung

Ein Informationsdienst des hessischen RKW-Arbeitskreises "Gesundheit im Betrieb"
 

Sprunglinks