Präventionsportal Startseite_

Schnellnavigation (wichtige Links und Hilfe)

Inhalt der Seite

Gender Mainstreaming >> Arbeit und Fakten >> Unterschiedliche Gesundheitsrisiken bei Männern und Frauen

Quellen:

Literatur zum Artikel Unterschiedliche Gesundheitsrisiken bei Männern und Frauen von Ingra Freigang-Bauer und Silke Amman
1. Lademann J., Kolip P. u. M. v.: Deitermann, B., Bucksch J., Schwarze M. (2005) Robert Koch-Institut (Hrsg.). Schwerpunktbericht der Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Gesundheit von Frauen und Männern im mittleren Lebensalter. Berlin
   2. Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften (Hrsg.) (2005). Arbeitsunfallstatistik 2003
   3. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Hrsg.) (2002). Bericht zur gesundheitlichen Situation von Frauen in Deutschland. Eine Bestandsaufnahme unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Entwicklung in West- und Ostdeutschland Kohlhammer, 3. Auflage
   4. wie 1.
   5. wie 2.
   6. wie 3.
   7. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Hrsg.) (2005) 1. Datenreport zur Gleichstellung von Frauen und Männern in der BRD. Berlin
   8. Müller U., Schröttle M. (2004) Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Hrsg.). Lebenssituation, Sicherheit und Gesundheit von Frauen in Deutschland. Eine repräsentative Untersuchung zu Gewalt gegen Frauen in Deutschland. Berlin
   9. Kauppinen, K. (1999), Sexual harassment in the workplace, in Kane, P. (ed.), Women and occupational health: issues and policy paper prepared for the Global Commission on Women’s Health, World Health Organisation, Geneva.
  10. wie 1.
  11. Robert Koch-Institut (2006) (Hrsg.). Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Gesundheit in Deutschland. Berlin
  12. Bakker, A., Schaufeli, W. B. & van Dierendonck, D. (2000). Burnout: prevalence, risk groups and risk factors, in Houtman, I., Schaufeli, W. B. and Taris, T. (eds), Mental fatigue and work (in Dutch), Samsom, Alphen a/d Rijn, pp. 65–82.
  13. European Agency for Safety and Health at Work (Hrsg.) (2003). Gender Issues in Safety and Health at work. Luxembourg: Office for Official Publications of the European Communities
  14. Meschkutat, B., Stackelbeck, M. & Langenhoff, G. (2002). Der Mobbing-Report. Repräsentativstudie für die Bundesrepublik Deutschland. Bremerhaven: Wirtschaftsverlag
  15. wie 13.
  16. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend & Statistisches Bundesamt (Hrsg.) (2003). Wo bleibt die Zeit? Die Zeitverwendung der Bevölkerung in Deutschland 2001/02
  17. Fooken, I.; Lind, I. (1994). Vielfalt und Widersprüche weiblicher Lebensmuster. Frauen im Spiegel sozialwissenschaftlicher Forschung. Frankfurt a. M.: Campus zitiert nach: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Hrsg.) (2002). Bericht zur gesundheitlichen Situation von Frauen in Deutschland. Eine Bestandsaufnahme unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Entwicklung in West- und Ostdeutschland Kohlhammer, 3. Auflage
  18. BKK Bundesverband (Hrsg.) (2004). BKK Gesundheitsreport 2003. Gesundheit und Arbeitswelt. Essen
  19. AOK-Bundesverband (Hrsg.) (2006) Zahlen und Fakten 2005. Bonn
  20. wie 18.
  21. Gewerbliche Berufsgenossenschaften. Berufskrankheiten-Dokumentation - Gewerbliche Berufsgenossenschaften. Bestätigte Fälle 2005. Unveröffentl. Sonderauswertung des HVBG Referat ZIGUV: Sankt Augustin; erstellt am 28 Sep 06
  22. wie 21
  23. Verband Deutscher Rentenversicherungsträger (2003). VDR Statistik Rentenzugang nach ausgewählten Diagnosegruppen
  24. wie 11.
  25. Robert Koch-Institut (Hrsg.) (2006) Gesundheitsbedingte Frühberentung
  26. Wurm, S. (2004) Gesundheitliche Potenziale und Grenzen älterer Erwerbspersonen. Expertise für den Fünften Bericht der Bundesregierung zur Lage der älteren Generation. Berlin: Deutsches Zentrum für Altersfragen
  27. wie 2.
  28. Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (Hrsg.) (2006). Facts. Sicherheit junger Arbeitnehmer – Hinweise für Aufsichtsführende. Bilbao
  29. Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (Hrsg.) (2005). Datenbank Tödliche Unfälle – nach Unfallursachen.
  30. Statistisches Bundesamt (2006). Unfallgeschehen im Straßenverkehr 2005 – Presseexemplar
  31. wie 7.
  32. Robert Koch-Institut (Hrsg.) (1998) Bundes-Gesundheitssurvey zitiert nach: Helfferich C., Hendel-Kramer A. & Lindworth H. (2003). Robert Koch-Institut (Hrsg.) Gesundheitsberichterstattung des Bundes – Heft 14. Gesundheit Alleinerziehender Mütter und Väter
  33. Statistisches Bundesamt. Mikrozensus 1999 zitiert nach: Helfferich C., Hendel-Kramer A. & Lindworth H. (2003). Robert Koch-Institut (Hrsg.) Gesundheitsberichterstattung des Bundes – Heft 14. Gesundheit Alleinerziehender Mütter und Väter

infoline Gesundheitsförderung

Ein Informationsdienst des hessischen RKW-Arbeitskreises "Gesundheit im Betrieb"
 

Sprunglinks