Hessen
Skip to Content

Ältere Arbeitnehmer in Hessen

Unterschiede in der Arbeitsunfähigkeit junger und älterer Arbeitnehmer in Hessen

Ein Vergleich vor dem Hintergrund des demographischen Wandels

Die Vorruhestandsregelung ist ein Auslaufmodell. Wir werden in Zukunft länger arbeiten müssen. Erfahrungswissen ist eine wichtige Ressource für den Unternehmenserfolg. Wissen weitergeben zahlt sich aus.

Welchen Nutzen hat Gesundheitsförderung im Betrieb?

Der Anteil der Älteren in der Bevölkerung wird immer größer, der der Jüngeren immer kleiner. Dieser als „Demographischer Wandel“ bezeichnete Prozess zeichnet sich auch in den Unternehmen ab ( siehe Badura, Bernhard, Martin Litsch & Christian Vetter (2000). Fehlzeitenreport 2000. Springer: Berlin). Deshalb wird es in Zukunft immer wichtiger sein, die Gesundheit, und damit die Arbeitsproduktivität, der älteren Arbeitnehmer zu erhalten. Die AOK Hessen wertete die Arbeitsunfähigkeitsdaten ihrer Mitglieder aus, um ein Profil des Arbeitsunfähigkeitsgeschehens bei jungen (bis 29 Jahre) und älteren (über 50 Jahre) Arbeitnehmern zu erstellen. Eine Analyse der Erkrankungsschwerpunkte sollte Hinweise für einen Bedarf betrieblicher Gesundheitsförderung vor dem Hintergrund des demographischen Wandels liefern.

Grundlage der Auswertung sind die Arbeitsunfähigkeitsdaten von ca. 106.000 AOK-Mitgliedern (Anzahl bereinigt nach Versicherungszeiten) unter 29 Jahren und ca. 126.000 Mitgliedern über 50 Jahren. Die bei der AOK versicherten Arbeitnehmer unter 29 Jahren verursachen 14% aller Arbeitsunfähigkeitstage. Arbeitnehmer, die älter als 50 Jahre sind, verursachen hingegen 38% aller Arbeitsunfähigkeitstage.

Analyse des Krankenstandes

Aus der bereits beschriebenen Verteilung der Arbeitsunfähigkeitstage leitet sich eine Differenz im Krankenstand der beiden Altersgruppen ab. Während die jungen Arbeitnehmer einen Krankenstand von nur 3,7% haben, weisen die älteren Arbeitnehmer einen Krankenstand von 8,5% auf (Abbildung 1). Dies bedeutet einen Unterschied von 4,8 Prozentpunkten im Arbeitsunfähigkeitsvolumen zwischen beiden Altersgruppen.

Statistik Vergleich Krankenstand nach Altersgruppen
Foto: AOK Hessen

Bei Differenzierung nach der Stellung im Beruf, fällt der Unterschied im Krankenstand zwischen Alt und Jung noch signifikanter aus. Während sich bei den Angestellten nur eine Differenz des Krankenstandes von 3,5 Prozentpunkten ergibt, tritt bei Arbeitern eine Differenz von 5,3 Prozentpunkten und bei Facharbeitern von 5,7 Prozentpunkten auf (Abbildung 2).

Statistik Vergleich Krankenstand nach Stellung im Beruf
Foto: AOK Hessen
© Copyright 2018 - Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
Back to top